Please enable Javascript!

 
 

Ob TI-Wechsler oder TI-Neueinsteiger – wir haben für jeden den passenden Anschluss an die Telematikinfrastruktur.

 

Unser Angebot für TI-Wechsler

Wechseln Sie jetzt dank der E-Health-Förderung nicht nur ohne Zuzahlung* , sondern profitieren Sie auch direkt von den medizinischen Mehrwertanwendungen. Denn die KoCoBox MED+ erfüllt bereits die hohen Ansprüche an einen E-Health-Konnektor. In unserem Shop finden Sie alles, was Sie dafür brauchen.

Ihre Vorteile bei einem Wechsel bis 30.09.2020:

Zuzahlungsfrei: Die Kosten für Arztpraxen werden gedeckt von der E-Health-Förderung.* Denn: Gemäß Finanzierungsvereinbarung erhalten Arztpraxen, die das Notfalldatenmanagement (NFDM) oder den elektronischen Medikationsplan (eMP) anbieten, eine erneute, fallzahlabhängige Förderung in Höhe von durchschnittlich 1.720,– €.

Auch Zahnarztpraxen erhalten – sobald sie einen E-Health-Konnektor einsetzen und die Anwendungen im Wirkbetrieb vorhalten – nochmals 530,– € sowie weitere Förderungen für E-Health-Kartenterminals in Abhängigkeit der Häufigkeit der Abrechnung bestimmter Gebührenordnungspositionen.

Keine doppelten Kosten: Zusätzlich garantieren wir Ihnen, dass Sie bis zu 12 Monate keine doppelte monatliche Gebühr zahlen. Hierzu brauchen wir nur die Kündigungsbestätigung Ihres bisherigen Anbieters inkl. der verbleibenden Vertragslaufzeit.

Extrabudgetäre Honorare sichern: Sichern Sie sich mit der Durchführung des Notfalldatenmanagements zusätzliche Verdienstmöglichkeiten. Je Erstanlage eines Notfalldatensatzes auf der eGK eines Patienten erhalten Praxen eine extrabudgetäre Vergütung.

Jetzt bestellen, Rabatt-Code angeben, 1.000 € Preisnachlass erhalten , und auf die erprobte und zuverlässige KoCoBox MED+ umsteigen. Kein Rabatt-Code zur Hand oder Fragen zur TI? Unsere TI-Infoline erreichen Sie unter: +49 (0) 30 2464 908 000

HIER ONLINE BESTELLEN

Wir kümmern uns um Ihren Wechsel.

* Gemäß den Bestimmungen der Finanzierungsvereinbarung für Vertragsärzte § 5 Abrechnungsbedingungen Absatz 2 bereits ab 626 Betriebsstättenfällen.

 

Unser Angebot für TI-Neueinsteiger

Auf koco-shop.de alle notwendigen Komponenten zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) online bestellen und blitzschnell installieren. Denn: Praxen, die die TI-Komponenten noch nicht installiert haben, werden mit Honorarkürzungen sanktioniert.

• Unsere TI-Bundles sind SOFORT lieferbar und bringen Ihre Praxis problemlos in die TI.

• Der bewährte E-Health Konnektor „KoCoBox MED+“ funktioniert auch mit Ihrer Praxissoftware und arbeitet täglich zuverlässig und geräuschlos in über 55.000 Praxen.

Egal, wie Sie sich entscheiden – so wird der TI-Anschluss zum Kinderspiel und spart obendrein noch bares Geld: bis zu
888,- € gegenüber der aktuellen TI-Förderung (2.449,- € Basisförderung plus 1.125 € E-Health-Upgrade und mind. 1 weiteres E-Health Kartenterminal) bei Verwendung des Rabattcodes.

Seit Juli 2020 ist das E-Health Upgrade der KoCoBox MED+verfügbar. Mehr Informationen hier .

Ihre Vorteile:

 

Was brauche ich sonst noch?

Die Installation und finale Inbetriebnahme der Praxis in der TI ist nur mit einer freigeschalteten SMC-B möglich. Bei der SMC-B handelt es sich um die Praxis- oder Institutionskarte, auch Praxisausweis genannt. Sie wird benötigt, um eine Verbindung zwischen Praxis oder Krankenhaus und Telematikinfrastruktur herzustellen und dient der Authentisierung der Praxis gegenüber den Diensten der TI. Die SMC-B sollte frühzeitig bei einem externen Anbieter (z. B. Bundesdruckerei) bestellt werden.

Bitte beachten Sie, dass Sie zusätzlich das VSDM- bzw. TI-Integrationsmodul Ihres Software-Anbieters inklusive Einrichtungshinweis benötigen.

 

Wie läuft die Selbstinstallation ab?

Ein anschauliches Beispiel liefert Ihnen unser Film:

 
 

Selbstinstallation – ein Erfahrungsbericht.

Zahnarztpraxis Sabine Hoffmann

 

Förderung

Basis für die Einführung der Telematikinfrastruktur ist das E-Health-Gesetz. Dieses hat zum Ziel, die Wirtschaftlichkeit, Qualität und Transparenz in der Patientenversorgung zu verbessern. Mit dem E-Health-Gesetz wurden nicht nur die künftigen Anwendungen der TI festgeschrieben, sondern auch ein Zeitfenster für die bundesweite Einführung der Telematikinfrastruktur definiert. Die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer und die Krankenkassen haben hierzu Finanzierungsvereinbarungen geschlossen.

So profitieren Sie als Arzt

Förderung Anschluss an die TI

Die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer und die Krankenkassen müssen im Rahmen des E-Health-Gesetzes Finanzierungsvereinbarungen schließen. Im Einzelnen wurden folgende Förderungen für Ärzte vereinbart:

  • Erstattungsbetrag VSDM-Konnektor (mit Funktion für qualifizierte elektronische Signatur): 1.014 €; zuzüglich einmalig 530 - € für das notwendige technische Upgrade zum eHealth Konnektor
  • Erstattungsbetrag stationäres Kartenterminal: 535 €
  • Erstattungsbetrag für mobiles Kartenterminal: 350 €
  • Erstattungsbetrag für Praxisausweis (SMC-B): 23,25 € pro Quartal
  • Erstattungsbetrag für elektronischen Heilberufsausweis (eHBA): 11,63 € / Quartal & Karte
  • Startpauschale: 900 € (einmalig)
  • Beträge für den laufenden Betrieb: 80,59 € monatlich; Anhebung um 1,50 € monatlich mit Upgrade auf eHealth-Konnektor

Gut zu wissen: Die Fördersumme wird immer im vollem Umfang pauschal nach Installationsquartal und Praxisgröße bezahlt - unabhängig von der real installierten Anzahl der Komponenten.

Förderung E-Health Upgrade

Damit Notfalldatenmanagement (NFDM) und elektronischer Medikationsplan (eMP) Einzug in die Praxis halten können, die einen VSDM-Konnektor einsetzen, ist ein Upgrade des Konnektors zum E-Health Konnektor notwendig. Das E-Health Upgrade und weitere E-Health-Kartenterminals werden – wie auch der Anschluss der Praxis an die TI – umfassend gefördert. Für das Upgrade werden einmalig € 530,– und quartalsweise € 4,50 gefördert. Daneben wurden Förderpauschalen in Abhängigkeit der Fallzahlen zur Beschaffung weiterer E-Health-Kartenterminals zu je € 535,– vereinbart. Dazu kommt eine bis 30. September 2020 befristete Zusatzpauschale i. H. v. € 60,– je E-Health-Kartenterminal. Damit beträgt die Mindestförderung für jede Vertragsarztpraxis (BSNR) € 1.125,-.

So profitieren Sie als Zahnarzt

Förderung Anschluss an die TI

Die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer und die Krankenkassen müssen im Rahmen des E-Health-Gesetzes Finanzierungsvereinbarungen schließen. Im Einzelnen wurden folgende Förderungen für Zahnärzte vereinbart:

  • Erstattungsbetrag eHealth-Konnektor: 1.544 €
    Bitte beachten Sie, dass durch die Finanzierungsvereinbarung zwischen der KZBV und dem GKV-SV ausschließlich TI-Konnektoren, die die Anwendungen VSDM, QES, KOM-LE, NFDM, eMP unterstützen, förderfähig sind. Diese Anwendungen können durch ein vom Hersteller bereitzustellendes und von der gematik zugelassenes Upgrade nach der Inbetriebnahme zur Verfügung gestellt werden.
  • Erstattungsbetrag stationäres Kartenterminal: 535
    Zusatzpauschale ab 1.Quartal 2020: 60 € (einmalig)
  • Erstattungsbetrag für mobiles Kartenterminal: 356 €
  • Erstattungsbetrag für Praxisausweis (SMC-B): 465 € (Einmalzahlung für 5 Jahre)
  • Erstattungsbetrag für eHBA: 233 € (Einmalzahlung für 5 Jahre)
  • TI-Startpauschale: 900 € (einmalig)
  • Beträge für den laufenden Betrieb: 82,67 € monatlich; Anhebung um 1,50 € mit Upgrade auf eHealth-Konnektor.
    Weitere Informationen zu den Pauschalen-Vereinbarungen finden Sie hier auf der Seite der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung.
  • Alle Angaben ohne Gewähr; Irrtümer vorbehalten.

Förderung E-Health Upgrade

Damit Notfalldatenmanagement (NFDM) und elektronischer Medikationsplan (eMP) Einzug in die Zahnarztpraxis halten können, die einen VSDM-Konnektor einsetzen, ist ein Upgrade des Konnektors zum E-Health-Konnektor notwendig. Dieses wird mit einmalig € 530,– und quartalsweise € 4,50 gefördert, sofern die Bestellung des TI-Basispaketes vor dem 01. Januar 2020 erfolgt ist.

Die KZBV und der GKV-SV haben darüber hinaus in ihrer Grundsatzfinanzierungsvereinbarung (GFinV) eine zusätzliche Förderpauschale für ein weiteres E-Health-Kartenterminal in Abhängigkeit der Häufigkeit der Abrechnung bestimmter Gebührenordnungspositionen ausgehandelt. Diese Förderung wird Zahnarztpraxen, die die Voraussetzungen gemäß Anlage 11 § Finanzierung der Erstausstattung Abs.2a erfüllen, pauschal erstattet.

 

Ohne sie geht nichts: die KoCoBox MED+.

Die KoCoBox MED+ verbindet Praxis, Krankenhaus oder Apotheke sicher mit der neuen Telematikinfrastruktur des Gesundheitswesens. Damit spielt der Konnektor für die Sicherheit der IT-Infrastruktur vor Ort und der Patientendaten eine zentrale Rolle. Er sorgt für das geschützte Zusammenspiel zwischen Softwaresystemen (beim Arzt, Zahnarzt oder Psychotherapeuten, im Krankenhaus oder der Apotheke) und E-Health-Kartenlesegeräten für die elektronische Gesundheitskarte (eGK). Die KoCoBox MED+ gewährleistet den gesicherten und schnellen Datenaustausch mit den Partnern im Gesundheitsnetzwerk, wie z. B. Krankenkassen oder Kassenärztlichen Vereinigungen. So werden Routineabläufe spürbar effizienter und sicherer – und Ihnen bleibt mehr Zeit für Ihre Patienten.

Nachdem die CGM im Juli 2020 die Zulassung der gematik für den bundesweiten Einsatz der KoCoBox MED+ als E-Health-Konnektor in der TI erhalten hat, können nun auch erstmalig neue E-Health-Anwendungen wie das Notfalldatenmanagement und der elektronische Medikationsplan auf der elektronischen Gesundheitskarte gespeichert werden.

Sicher bedeutet mit der KoCoBox MED+:

  • Das sichere Zusammenspiel zwischen Praxis-/Krankenhaus-/Apothekensoftware, Karten (Praxis-/Institutionskarte SMC-B, eGK, HBA) und E-Health-Kartenterminal wird vom Konnektor gewährleistet.
  • Das eingebaute Sicherheitsmodul sowie äußere Sicherheitssiegel verhindern Manipulationen.
  • Zukünftig mögliche Verschlüsselung und Signatur (per QES-Fachmodul) unterstützen den geschützten Dokumentenaustausch.
  • Das BSI-zertifizierte Hightech-Gerät erfüllt höchste Sicherheitsstandards.

 
This content requires HTML5 & Javascript.

Mit der KoCoBox MED+ setzen Sie auf Zukunftsfähigkeit.

Der Konnektor ist heute schon auf die kommenden Anforderungen und geplanten Funktionen ausgelegt. Damit sind Sie perfekt vorbereitet auf die Chancen, die Ihnen das Gesundheitsnetzwerk in Zukunft bietet.

Anwendungen in der Telematikinfrastruktur:

Bereits verfügbare Anwendungen:

  • Versichertenstammdatenmanagement (VSDM): Aktualisierung der Versichertenstammdaten auf der eGK
  • Nutzung eines sicheren Internetzugangs, dem Secure Internet Service (SIS)
  • Zugang zu Bestandsnetzen, z. B. zum Sicheren Netz der KVen (SNK), zum Netz der KVSH oder der KZVWL
  • Versand von elektronischen Arztbriefen (eArztbrief)

Nachdem die CGM im Juli 2020 die Zulassung der gematik für den bundesweiten Einsatz der KoCoBox MED+ als E-Health-Konnektor in der TI erhalten hat, können Anwender der KoCoBox MED+ nun das E-Health Upgrade einspielen.

Das Upgrade enthält:

  • die Konnektor-Fachanwendung NFDM zum Anlegen und Auslesen von Notfalldatensätzen auf der eGK
  • die Konnektor-Fachanwendung eMP zum einfachen Speichern und Auslesen von Medikationsplänen auf der eGK
  • die Nachlieferung des bereits mit dem CGM-Paket Telematikinfrastruktur erworbenen Basisdienstes Qualifizierte
  • Elektronische Signatur (QES) zum Erstellen qualifiziert signierter Dokumente

Zukünftige Anwendungen:

  • Elektronische Patientenakte (ePA)
  • Elektronisches Rezept (eRezept)
  • Elektronische Fallakte (eFA)
  • Telekonsile
  • Elektronisches Patientenfach (ePF)

 

Mit der KoCoBox MED+ setzen Sie auf Nutzerfreundlichkeit.

Der Konnektor macht Anwendern Bedienung, Wartung und Betrieb leicht. So können Serviceaufgaben unkompliziert erledigt werden. Ihr Praxisalltag läuft wie gewohnt ab.

Nutzerfreundlich heißt mit der KoCoBox MED+:

  • Das aussagekräftige Display – Echtzeitangabe, Verbindungsstatus, (Fehler-)Meldungen – unterstützt bequeme Wartung und schnellen Service.
  • Die übersichtlichen Steuertasten machen die Menü-Navigation im Display leicht bedienbar.
  • Die indirekte Kühlung ohne Lüfter begünstigt den Einsatz in geräuschsensiblen Umgebungen.
  • Die klar strukturierte Benutzeroberfläche ermöglicht eine zeitsparende Geräte-Konfiguration.
  • Bestehende Anwendungen innerhalb der Gesundheitstelematik werden unterstützt.
  • Die einfache und schnelle Autorisierung mittels Heilberufsausweis (HBA) bietet Zugang zu zukünftigen medizinischen Online-Services/-Diensten.